Schröpfen

Das Schröpfen, auf chinesisch Ba Guan gehört zu den ältesten naturheilkundlichen Verfahren überhaupt. Hierbei werden Gefäße aus unterschiedlichen Material mit Unterdruck auf die Haut aufgesetzt.

Während der Behandlung entstehen unterschiedliche Reize die einen Heilungsprozess einleiten können. Diese Heilungsprozesse sind unter unterschiedlichen Betrachtungen zu erklären:

  • physiologische Aspekte
  • immunologische Aspekte
  • humoralpathologische Aspekte
  • reflektorische Aspekte
  • energetische Aspekte

Des weiteren können Stoffwechselprodukte auf die Haut ab- oder ausgeleitet werden. Metaboliten werden abtransportiert, Sauerstoff kommt vermehrt ins Gewebe und somit bauen sich Verspannungen und Schmerzen ab. Aufgrund der einfachen Anwendung war das Schröpfen auch im Volke, insbesondere in den ländlichen Gebieten sehr beliebt. Aufgrund der Hinwendung zur modernen Medizin wurde diese Methode jedoch etwas vernachlässigt.

Was als negatives aus dem Übergang zum Modernen und der Abkehr des Altbewährten übrig blieb, war oftmals der negative Satz "Na hat Er dich richtig geschröpft?". Jedoch kam das Schröpfen nie richtig aus der Mode.

Je nachdem ob man nun bei der zu behandelnde Zone eine

  • Blutfülle
  • Blutleere

festgestellt hat, kann der Therapeut zwei grundlegend unterschiedliche Verfahren wählen. Wir kennen hier das

  • trockene Schröpfen
  • blutige Schröpfen

Neben diesen Verfahren werden noch Sonderformen des Schröpfens durchgeführt:

  • Schröpfkopfmassage
  • wandernde Schröpfköpfe
    • fliegende Schröpfköpfe

Gerade die chinesische Medizin hat einen großen Anteil an der Schröpfbehandlung. Bereits im zweiten Jahrhundert nach Christus werden in China Rinderhörner zum Schröpfen genutzt. In dem klinischen Bereich kann es durchaus vorkommen, das über Akupunkturnadeln die im Körper stecken noch Schröpfköpfe zur Reizsteigerung eingesetzt werden.

Als Basis einer Behandlung darf man die Schröpfkopfbehandlung nicht unterschätzen. An wertvollen Indikationen für das Schröpfen können aufgeführt werden:

  • Verspannungen
  • Schmerzen allgemein
  • Schmerzen des Rückens
  • Schmerzen der Schulter
  • Rheuma
  • Migräne
  • Spannungskopfschmerz
    • banale Infekte
    • Erkältungskrankheiten
  • depressive Verstimmung

Downloads